Sabrina und Verena Englbrecht erfolgreich bei Bayerischen und Deutschen Meisterschaft im Weitschießen

Am vergangenen Wochenende fanden in Mitterskirchen die Bayerischen und Deutschen Meisterschaften im Weitschießen statt. Verena und Sabrina Englbrecht vom Stockschützenclub Pfeffenhausen waren für Bayerische Meisterschaft qualifiziert. Verena startete in den Klassen U14 und Damen U19. Sabrina spielte die Klassen U16 und Damen. Den Beginn machte die U16. Hier startete Sabrina gleich mit ihrem ersten Schuss mit einer Weite von 70,14 Metern. Nur Luca Rehrl vom FC Freilassing-Hofham konnte diese Weite mit 71,01 Metern gleich im ersten Durchgang übertreffen. Die weiteren Mitstreiter wurden den beiden aber nicht mehr gefährlich und somit wurde Sabrina Englbrecht hinter Luca Rehrl Bayerische Vize-Meisterin in der U16.

Danach ging es mit der U14 weiter. Hier startete Verena auch gleich im ersten Durchgang mit ihrer Bestleistung von 54,94 Metern. Diese Weiter reichte ihr zu einem guten vierten Platz hinter Leonhard Hill (SV Höslwang), Alexander Schmidt (SV Hagenhill) und Andreas Maier (SV Höslwang).  

Die Klassen Damen U19 und Damen beendeten den Tag. Glücklicherweise wurde hier das Wetter etwas besser, da die Wettkämpfe unter freiem Himmel stattfanden. Verena konnte mit 55,81 Metern den fünften Platz in der Klasse Damen U19 erreichen. Somit waren für Verena die Meisterschaften abgeschlossen, denn weder in der U14, noch in der Damen U19-Klasse gab es eine Deutsche Meisterschaft.

Sabrina startete in der Damenklasse und machte im zweiten Durchgang ihre beste Weite des Tages mit 76,28 Metern. Diese Weiter reichte ihr für die Silber-Medaille. Somit wurde sie wiederum Bayerische Vize-Meisterin hinter Annalena Leitner vom SV Unterneukirchen, die mit 77,80 Metern Gold holte.

Sabrina qualifizierte sich durch ihre beiden Bayerischen Vize-Meistertitel für die Deutsche Meisterschaft, die gleich am nächsten Tag stattfand. Bei leichtem Schneefall startete sie in der Klasse U16.  Der erste Durchgang verlief nicht gut und so landete sie auf den fünften Platz, erst im zweiten von fünf Durchgängen konnte sie sich steigern und sich mit 62,08 Metern auf den zweiten Platz vorkämpfen. Auch die Konkurrenz steigerte sich und so wurde im fünften Durchgang noch einmal alles durchgewüfelt. Zu diesem Zeitpunkt lag Sabrina auf Platz drei, als dann Lukas Mayer (SV Ostermünchen) und Michael Hell (SV Hölswang) noch auf die Plätze eins uns zwei vorrückten. Sabrina verbesserte ihre Weite ebenfalls nochmals um gut einen Meter. Nun musste sie abwarten, was ihre zwei verbleibenden Mitspieler noch brachten. Glücklicherweise konnten beide die Weite von Sabrina nicht mehr überbieten. Und somit bliebe es bei der Bronze-Medaille für Sabrina.

Der Tag endete mit der Klasse Damen. Auch hier lief es zu Anfang nicht wie gewünscht. Bis zum vierten Durchgang musste sie sich mit dem fünften Platz begnügen. Groß war die Freute als ihr im letzten Durchgang nochmals eine Verbesserung um knapp sechs Meter auf 72,25 Metern gelang, was wiederum Platz 2 hinter Annalena Leitner bedeutete, die 84,70 Meter schoss.

Da in dieser Klasse auch Weitschützinnen aus den Regionen West und Nord antraten, gab es eine Regionenwertung. Hier holte sich Sabrina Englbrecht mit Ihren Teamkolleginnen der Region Süd Annalena Leitner, Birgit Wagner und Antonia Kachelmann die Gold-Medaille.

Mit ihren beiden Medaillen bei der Deutschen Meisterschaft kam Sabina ihrem Ziel etwas näher, mit der U16 bei der Europameisterschaft und mit den Damen bei der Weltmeisterschaft teilzunehmen. –Die beiden Meisterschaften finden Ende Februar in Ritten/Südtirol statt.